Freitag, 24. November 2017
Willkommen auf werbe.at
Login  
Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse und Ihr Passwort ein.
  Passwort vergessen?
Anfordern  
Bitte geben Sie die E-Mail-Adresse an, mit der Ihr Profil registriert wurde.
Feedback

Ihr Feedback bezieht sich auf? *

Danke für Ihr Feedback.


Ihre Meinung trägt zu Verbesserung von werbe.at bei. Wir erlauben uns, sollten Fragen zu Ihrem Feedback entstehen, Sie per E-Mail zu kontaktieren.


Inspiration

Guerilla-Marketing für Kreative

von Redaktion Neoavantgarde am Donnerstag, 17. August 2017

 

Werbung ist ein zentraler Bestandteil der werblichen Kommunikation. Doch welche medialen Botschaften dringen wirklich in das Bewusstsein der breiten Masse vor? Richtig inszeniert ist Guerilla-Marketing ein effektives Instrument, um für jede Menge Gesprächsstoff in der Öffentlichkeit zu sorgen. Kurzerhand kann sich eine Werbebotschaft auf der ganzen Welt verbreiten. Dabei bedarf es weder viel Geld noch großer Popularität – es reichen lediglich ein wenig Mut sowie jede Menge Kreativität, um eine erfolgreiche Guerilla-Kampagne umzusetzen.

Guerilla-Kampagnen erzeugen auch bei kleinem Budget eine maximale Werbewirkung. Die Vorteile liegen auf der Hand: Diese Werbeform sorgt für frischen Schwung und erzeugt durch seine Kreativität in den meisten Fällen positive Imageeffekte. Vor allem wird durch das Überraschungsmoment viel mehr Aufmerksamkeit erreicht, als dies bei anderen Werbekampagnen möglich wäre. Nicht nur die hohe Reichweite, sondern auch die gezielte Ansprache an eine bestimmte Zielgruppe macht das Konzept derart erfolgreich.

Zudem verbreitet sich die Werbebotschaft in Windeseile über soziale Netzwerke und andere virale Schnittstellen. Neben zahlreichen Vorteilen bringen Guerilla-Aktionen dennoch ein gewisses Gefahrenpotenzial mit sich. Nicht jedem Menschen gefällt diese spezielle Werbeform, die sich nah an der Grenze von Legalität und Moral befinden kann: Das Image des Werbenden könnte negativ beeinflusst werden. Mögliche Gesetzesübertretungen ziehen hohe Kosten nach sich. Weiterhin kann das Guerilla-Ereignis aufgrund seiner Ausgefallenheit von der eigentlichen Werbebotschaft ablenken. Letztlich ist die schnelle Verbreitung durch soziale Netzwerke und Co. eine originelle Idee, allerdings lassen sich diese Effekte nicht steuern.

Tipps zum Guerilla-Marketing für Kreative gibt es nun im E-Book zum Thema.

Für diesen Artikel sind keine Kommentare erfasst.
Bitte loggen Sie sich ein, wenn Sie einen Kommentar schreiben wollen.