Fachgruppe

e-Privacy-Verordnung

16/11/2018

© vanillya

Am 19. Oktober 2018 veröffentlichte die österreichische Präsidentschaft einen überarbeiteten Text des e-Privacy-Vorschlags. Der neue Vorschlag berücksichtigt die von den Mitgliedsstaaten aufgeworfenen Änderungswünsche, jedoch wird gefordert, noch konkretere Formulierungsvorschläge für die wichtigsten Fragen vorzulegen. Nunmehr ist vorgesehen, im Coreper bis Ende November 2018 eine politische Einigung zu erzielen, damit die Trilog-Verhandlungen beginnen können. Dabei stehen folgende Fragen im Fokus:

  • Präziser Geltungsbereich der Verordnung und Abgrenzung zur DSGVO;
  • Notwendige Klarheit im Verhältnis der Grundrechte auf Achtung der Privatsphäre einerseits und auf Datenschutz andererseits;
  • Wettbewerbsgleichheit;
  • Behandlung von GPS-Standortdaten;

Wie passt der restriktive Rechtsrahmen der e-Privacy-Verordnung zu den europäischen Zielen, Innovationen und technologischen Entwicklungen auf den Gebieten Künstliche Intelligenz und Internet der Dinge voranzutreiben?

Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältigster Bearbeitung ohne Gewähr. Eine Haftung der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation ist ausgeschlossen. Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form für beide Geschlechter!

Vorherige | Nächste Seite › ›