Fachgruppe

Kommission veröffentlicht Studie über Werbe- und Marketingpraktiken in sozialen Medien

16/11/2018

© TeamDaf

Die Kommission hat eine Studie veröffentlicht, in der die Werbe- und Marketingpraktiken in sozialen Medien unter dem Aspekt des Verbraucherschutzes untersucht wurden. Zu den wichtigsten Ergebnissen der Studie gehört, dass Verbraucher Native Advertising überwiegend nicht als "typische" Werbung identifizieren können: Die Verhaltensstudie ergab, dass 36 % der Verbraucher Native Advertising nicht als solche erkannten, obwohl sie Kennzeichnungen enthielten, die auf kommerzielle und werbliche Zwecke hindeuteten.

Die Studie empfiehlt eine Aktualisierung und Präzisierung der schwarzen Liste der Wettbewerbs-Richtlinien. Sie schlägt auch vor, Kontrollmechanismen zu stärken, um wettbewerbsrechtliche Probleme effektiv zu lösen. Abschließend hebt die Studie hervor, dass der Kommission eine wichtige Rolle iZm Datenschutz in der Onlinewelt und in Bezug auf soziale Medien zukommt.


Alle Angaben erfolgen trotz sorgfältigster Bearbeitung ohne Gewähr. Eine Haftung der Fachgruppe Werbung & Marktkommunikation ist ausgeschlossen. Bei allen personenbezogenen Bezeichnungen gilt die gewählte Form für beide Geschlechter!

Vorherige | Nächste Seite › ›