Recht

Novelle zur Lockerungsverordnung (2. COVID-19-LV-Novelle)

28/05/2020

Photo by Andrew Knechel on Unsplash

Mit der 2. COVID-19-LV-Novelle treten ab 29. Mai 2020 weitere Lockerungs-Maßnahmen gegen die Coronavirus-Krise im Kulturbereich und für Events in Kraft.

Die Novellierung der Lockerungsverordnung regelt darüber hinaus, unter welchen Voraussetzungen Veranstaltungen und Events (z.B. Geburtstagsfeiern, Firmenfeiern, Hochzeiten etc.), Schulungen, Aus- und Weiterbildungen wieder stattfinden können.

Die wichtigsten Eckpunkte der Verordnung für die Werbebranche im Überblick:

  • Veranstaltungen, Schulungen sowie Aus- und Weiterbildungen können ab 29. Mai wieder stattfinden
  • Ab 29. Mai sind Veranstaltungen bis 100 Personen (Indoor wie Outdoor) erlaubt
  • Ab 1. Juli dürfen Veranstaltungen bis 250 Personen Indoor und bis zu 500 Personen Outdoor abgehalten werden
  • Ab 1. August können Veranstaltungen bis 500 Personen Indoor und 750 Personen Outdoor stattfinden
  • Mit Sondergenehmigung sind dann auch Veranstaltungen bis 1.000 (Indoor) bzw. 1.250 Personen (Outdoor) zulässig
  • Hochzeiten sind wieder möglich, bleiben aber mit bis zu 100 Personen begrenzt

Grundsätzlich gelten für Veranstaltungen folgende Regeln:

  • Personen, die zur Durchführung der Veranstaltung erforderlich sind (z.B. Schauspieler oder Musiker), sind nicht einzuberechnen
  • Generell sollen fix zugeteilte Sitzplätze vorhanden sein
  • Bei Veranstaltungen mit fixen Sitzplätzen muss entweder 1-Meter-Mindestabstand gehalten werden oder zumindest 1 Sitzplatz frei bleiben. Wird dabei der Mindestabstand unterschritten, muss ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden
  • Ohne fixe Platzzuweisung sind bis Ende August nur 100 Personen zulässig
  • Besuche von Personengruppen sind – analog zur Gastronomie – möglich Die Verabreichung von Speisen und Getränken (z.B. Pausenbuffets) ist unter denselben Bedingungen wie in der Gastronomie möglich
  • Veranstaltungen mit mehr als 100 Personen benötigen ein COVID-19-Präventionskonzept (u.a. Schulung der Mitarbeiter, Maßnahmen zur Minimierung des Infektionsrisikos, Hygienevorgaben und Regelung zum Verhalten im Infektionsfall)

Die politischen Detailverhandlungen sind noch im Laufen. Parallel dazu werden auch Leitlinien und Empfehlungen ausgearbeitet, die Anhaltspunkte geben, wie bei Veranstaltungen das Ansteckungsrisiko gemindert werden kann.

Vorherige | Nächste Seite › ›