Tätigkeitsprofil

Kommunikationsdesigner

Gewerbewortlaut entsprechend
Werbegrafik-Designer

 

Alternative Bezeichnungen
Branddesignerin/Branddesigner, Designatelier, Designstudio, Digital Designer, Grafikatelier, Grafikerin/Grafiker, Grafikstudio, Webdesignerin/Webdesigner, Werbegrafik-Designerin/ Werbegrafik-Designer

 

Definition
Kommunikationsdesigner konzipieren und gestalten die grafischen Erscheinungsbilder von Unternehmen und Marken sowie die visuellen Komponenten von digitalen und analogen Kommunikationsmaßnahmen. Ihre Arbeiten sind Ergebnisse geistig-schöpferischer und künstlerisch-handwerklicher Leistungen. Kommunikationsdesign dient zumeist dem Zweck, über optische Signale den Nutzen und die Vorteile von Produkten und Dienstleistungen sowie werbliche Botschaften zu vermitteln. Der Tätigkeitsbereich von Kommunikationsdesignern reicht von der Beratung über die Ideenfindung bis zur unmittelbaren Gestaltung des Werbemittels. Vorbereitungs- und Nebenarbeiten werden unter Zuhilfenahme von digitalen und analogen Hilfsmitteln im eigenen Atelier oder durch einschlägige Betriebe ausgeführt. Kommunikationsdesigner sind oft als Ein-Personen-Unternehmen (EPU) tätig und erbringen ihre Leistungen gemeinsam mit Netzwerken gewerblicher Subunternehmen unterschiedlicher Branchen.

Haupttätigkeiten
Beratung, insbesondere in Fragen des Corporate Designs, der Typografie, der Farbpsychologie und der Illustration.

 

Entwurf und Entwurfsausarbeitung auf Basis umfassender Briefings, insbesondere für Corporate Designs, Markenzeichen und Logos, Signets, Illustrationen, Layouts für Geschäftsdrucksorten, analoge und digitale Medien aller Art, insbesondere Web- und Appdesign, Screendesign, Packaging, Labeling, Inserate, Prospekte, Kataloge, Flugblätter, Direct Mails, Plakate, Poster und andere Formen der Außenwerbung, Displays, POS-Material und sonstige Verkaufshilfen.

Produktions- und Qualitätskontrolle, Herstellung und Übermittlung von produktionsreifen (Druck-)Dateien; Durchführung und Überwachung der technischen Umsetzung, insbesondere bei der Programmierung von Websites und mobilen Anwendungen (Apps) sowie bei der drucktechnischen Herstellung.

Nebentätigkeiten
Einfache Textarbeiten in Zusammenhang mit Entwurfsarbeiten; fotografische Arbeiten im Rahmen und als Bestandteil eigener Entwurfsarbeiten (nicht als Einzelleistung); Programmierung digitaler Anwendungen zur Umsetzung eigener Entwürfe; Auswahl und Beauftragung von Subunternehmen einschließlich der Vorfinanzierung (Delkredere); meist in Zusammenarbeit mit spezialisierten Partnerunternehmen: Herstellung von Werbemitteln.

Reihung der Leistungsfelder (1., 2. und 3.
nach Bedeutung im jeweiligen Berufsbild)
1. Kreation & Design
2. Planung & Beratung
3. Organisation & Produktion