Tätig­keits­pro­fil

Event­agen­tur

Gewer­be­wort­laut ent­spre­chend
der Bun­des­ein­heit­li­chen Liste der freien Gewerbe

Orga­ni­sa­ti­on von Ver­an­stal­tun­gen, Märkten und Messen (Event­ma­nage­ment), Sponsoring-Agentur

Alter­na­ti­ve Bezeich­nun­gen
Eventberaterin/Eventberater, Eventdesignerin/Eventdesigner, Eventmarketerin/Eventmarketer

Defi­ni­ti­on
Event­agen­tu­ren planen, gestal­ten und rea­li­sie­ren Erleb­nis­wel­ten, mit denen sowohl image- als auch ver­kaufs­för­dern­de Ziele ver­folgt werden. Das Leis­tungs­spek­trum der Event­agen­tur umfasst Kon­zep­ti­on, Vor­be­rei­tung und ope­ra­ti­ve Abwick­lung von Ver­an­stal­tun­gen als Gene­ral­un­ter­neh­men.
Zur Leis­tungs­er­brin­gung setzen Event­agen­tu­ren Teams ange­stell­ter Mit­ar­bei­ter und/oder Netz­wer­ke gewerb­li­cher Sub­un­ter­neh­men unter­schied­li­cher Bran­chen ein. Event­agen­tu­ren sind oft als Ein-Per­so­nen-Unter­neh­men (EPU) tätig und erbrin­gen ihre Leis­tun­gen gemein­sam mit Netz­wer­ken gewerb­li­cher Sub­un­ter­neh­men unter­schied­li­cher Branchen.

Haupt­tä­tig­kei­ten
Stra­te­gi­sche Bera­tung und Kon­zep­ti­on, ins­be­son­de­re Erar­bei­tung von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­zie­len; Ziel­grup­pen­de­fi­ni­ti­on; Rebrie­fing; Tre­at­ment für die wich­tigs­ten Event­in­hal­te und Abläufe; Erstel­lung des Bud­get­plans; Loca­ti­ons­cou­ting; Recher­chen für Liveacts; Enga­ge­ments von Künst­lern; Auswahl bzw. Ver­pflich­tung der geeig­ne­ten Partner, Lie­fe­ran­ten etc.; Defi­ni­ti­on der Pro­jekt­ver­ant­wort­li­chen und der rele­van­ten Schnittstellen.

Ope­ra­ti­ves Event­ma­nage­ment, ins­be­son­de­re Erstel­lung detail­lier­ter Zeit- und Netz­plä­ne; Brie­fing von Part­nern, Lie­fe­ran­ten etc.; Recher­chen, Ver­hand­lun­gen und Ein­ho­len von Geneh­mi­gun­gen etc.; erar­bei­ten von Check­lis­ten für Miete, Kauf oder Pro­duk­ti­on not­wen­di­ger Event­ma­te­ria­li­en; Planung, Orga­ni­sa­ti­on bzw. Koor­di­na­ti­on aller Even­tak­ti­vi­tä­ten bzw. ‑inhalte; Ticke­ting, Secu­ri­ty, Empfang und Gäs­te­be­treu­ung; Pro­jekt­über­wa­chung, Qua­li­täts­kon­trol­le und Troubleshooting.

Neben­tä­tig­kei­ten
Oft in Zusam­men­ar­beit mit qua­li­fi­zier­ten Part­nern: Orga­ni­sa­ti­on von Messen, Pro­mo­ti­ons, Ticke­ting, Sport­ver­an­stal­tun­gen, Spon­so­ring, Fund­rai­sing, Kul­tur­fes­ti­vals und Kon­zer­te, Work­shops, Seminare.

Reihung der Leis­tungs­fel­der (1., 2. und 3.
nach Bedeu­tung im jewei­li­gen Berufs­bild)
1. Bera­tung & Planung
2. Orga­ni­sa­ti­on & Pro­duk­ti­on
3. Krea­ti­on & Design